Frage:
Ist der Füllfaktor einer Photovoltaikzelle konstant?
Moody
2015-03-21 23:02:54 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ein wichtiger Faktor bei der Festlegung der Effizienz von Photovoltaikzellen (PV-Zellen) ist der Füllfaktor (FF). Es ist definiert als das Verhältnis der maximalen Leistung der Zelle zum Produkt der Leerlaufspannung $ V_ {oc} $ zum Kurzschlussstrom $ I_ {sc} $. $$ P_ {max} = V_ {oc} * I_ {sc} * FF $$

Ist $ FF $ in dieser Gleichung konstant? Ich habe online festgestellt, dass $$ FF = \ frac {V_ {mp} * I_ {mp}} {V_ {oc} * I_ {sc}}. $$ Es wurde jedoch nicht angegeben, ob diese Werte unter STC oder liegen nicht. Wenn nicht, wie würde ich dann $ V_ {mp} $ und $ I_ {mp} $ erhalten?

Hallo und danke für die Bearbeitung, es ist richtig.
Zwei antworten:
#1
+2
410 gone
2015-03-22 12:46:35 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Die Leistung eines PV-Moduls wird von mehreren exogenen Faktoren bestimmt: der Menge und dem Spektrum des Lichts darauf; das Vorhandensein und die Verteilung von Schatten; die an das Panel angelegte Spannung; und die Temperatur der Panels - die teilweise von der Umgebungstemperatur abhängt.

Wenn Sie die Nennleistung des Panels haben, können Sie den Füllfaktor berechnen: Dies ist die Nennleistung geteilt durch die Öffnung -Schaltungsspannung und dann geteilt durch den Kurzschlussstrom.

Wenn Sie die Nennleistung haben und wissen, dass Sie die maximale Leistungspunktverfolgung auf die Spannung anwenden, und Sie wissen die Umgebungstemperatur, dann gibt Ihnen das PV-Datenblatt normalerweise einen Koeffizienten dafür, wie schnell sich die maximale Leistung bei Temperaturänderungen ändert. Das Datenblatt kann auch mehrere Kurven für verschiedene Kombinationen von Sonneneinstrahlung und Temperatur enthalten. Zusammen ergeben diese eine anständige erste Schätzung.

Das Ganze ist ein nichtlineares System, und am Ende kennen Sie den Stromausfall unter bestimmten Bedingungen für ein bestimmtes System nur durch Ausführen es durch diese Bedingungen.

#2
+2
Russell McMahon
2015-03-22 19:15:41 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Der Füllfaktor ist wichtig für Entwickler von PV-Zellen und -Paneelen (Photovoltaik), für Benutzer jedoch von geringerer Bedeutung. Was normalerweise wichtiger ist, sind die praktischen Parameter, die sich aus einem bestimmten Füllfaktor ergeben. Es wird auch festgestellt, dass Zellen mit reduziertem Füllfaktor eine geringere Umwandlungseffizienz aufweisen, was größere Plattenflächen pro Watt Leistung erfordert. Die tatsächlichen Sonneneinstrahlungsgrade sind normalerweise so variabel, dass Schwankungen, die auf dem Füllfaktor basieren, in vielen Fällen durch andere Variablen überschwemmt werden können. Die Sonneneinstrahlung sowie die Sauberkeit der Platten und die Unterschiede zwischen Tag und Jahreszeit sowie die örtlichen Luftbedingungen führen zu einem sehr variablen und unsicheren Leistungsniveau.

Seriöse Hersteller bieten Vmp an. Imp, Voc und Isc.
Sie spezifizieren auch Änderungskoeffizienten pro Grad C von Vmp, Imp, Wmp bei 25 ° C.
Angesichts all dieser Parameter könnte man theoretisch die Plattenleistung unter gegebenen Sonneneinstrahlungsbedingungen berechnen. Selbst unter Berücksichtigung der oben genannten Faktoren erzielen typische Nicht-MPPT-Installationen häufig eine erhebliche Nichtübereinstimmung zwischen dem Wmp-Betriebspunkt des Panels und der Last, wodurch die verfügbare Leistung weiter verringert wird.

Die Parameter liegen fast immer bei 25 ° C Plattentemperatur und AM1.5-Sonneneinstrahlung. Der Füllfaktor wird von einigen angegeben, ist es aber häufig nicht und kann leicht aus den angegebenen Parametern berechnet werden.



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...